»Urban Gardening – Wo fange ich an?« – Projekt Printbroschüre

Ein neues Projekt steht in den Startlöchern!
Karim (17) möchte ein Printmedium erstellen in dem einfache Anleitungen zum Thema »Urban Gardening – Wo fange ich an?« niedergeschrieben werden. Das Ganze soll durch Bildmaterial aus verschiedensten Workshops und Wuppertaler Beispiel Gartenprojekten visualisiert werden.

Gemeinsam mit Utopisten aus dem UtopiastadtGarten und den Changemakern, wird er im nächsten Zeitraum mit der Projektarbeit beginnen. Gerne sucht er dabei Unterstützung durch weitere, interessierte, junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren, die ihm dabei helfen wollen das Projekt in die Realität umzusetzen.

Du möchtest einen Blick in die Welt des Urban Gardening werfen und gleichzeitig etwas kreieren, was anderen den Einblick erleichtert? Melde dich bei uns und wir werden gemeinsam ein Treffen organisieren in dem ihr euch austauschen könnt.

Werde kreativ und lern dazu!

Wir freuen uns auf Rückmeldungen!
Wuppertal – Youth Changemaker City (Facebook)

http://wuppertal.changemakercity.de

Gärtnerische Vielfalt im Selbsterntegarten GartenLust

Anfag Mai übernahmen die Pächter auf dem Gut zur Linden in Vohwinkel ihre 50 Quadratmeter-Parzellen im Selbsterntegarten GartenLust für die Saison 2016. Alle Parzellen waren einheitlich mit ca. 20 verschiedenen Gemüsesorten (Kartoffeln, Kohl, Salate, Bohnen, Erbsen, Zwiebeln, Lauch etc.) bepflanzt. Etwa ein Viertel der Parzellenfläche war jeweils noch frei und konnte nach den Vorlieben des jeweiligen Pächters kultiviert werden.

Jetzt, knapp 3 Monate später, kann man in der GartenLust eine große gärtnerische Vielfalt erleben. Neben eher bodenständigen Wurzelgemüsen wie Möhren, Rote Beete, Rettichen, Pastinaken und Schwarzwurzeln kamen auch Exoten wie Melonen, Peperoni, koreanische Gemüse,  Artischocken und allerlei Kräuter dazu. Einige Nutzer haben ihre Gärten zusätzlich mit Blumen verschönert.

GartenLust012016 Gärtnerische Vielfalt im Selbsterntegarten GartenLust weiterlesen

Bergische Gartenarche in der GartenLust

Landwirt Bröcker stellte dem Verein Neue Arbeit Neue Kultur Bergische Region e.V. in diesem Jahr am Eingang des Sebsterntegartens GartenLust auf den Gut zur Linden eine Fläche zur Verfügung, um dort einige Schaubeete anzulegen. Der Samen wurde von der Bergischen Gartenarche gespendet. In den Schaubeeten wachsen und gedeihen jetzt u.a. Gelbe Melde und Bergische Zuckererbse.

Gelbe Melde
Gelbe Melde

Bergische Gartenarche in der GartenLust weiterlesen

In allen Ecken ist Platz für ein Hochbeet

Da wächst was! – Gemeinschaftsgarten Uellendahl

Rund um das Gemeindezentrum Uellendahl und um das Zentrum für Kinder und Jugendliche entsteht derzeit der Gemeinschaftsgarten Uellendahl: Alteingesessene und neu zugezogene Uellendahler_innen, gärtnererfahrene Senioren und neugierige Jugendliche bepflanzen gemeinsam Hochbeete – und ernten das Obst und das Gemüse, das dort angebaut wird. Da wächst was! – Gemeinschaftsgarten Uellendahl weiterlesen

Blaugraswiese2

Blumenwiesen, Mager- oder Trockenrasen, Feuchtwiesen & Streuobstwiesen

Wiesen sind nicht „natürlich“. Die Wiese ist immer Kulturlandschaft. Wird nicht gemäht oder beweidet, droht ganz schnell Verbuschung. Eine Wiese ist eine Halbkulturformation, eine durch Menschen geschaffene Pflanzengesellschaft. Ohne gezielte Eingriffe des Menschen, die regelmässige Mahd, könnte sie nicht überleben. Es ist zur Zeit vielen ein Bedürfnis, im Garten, Park oder öffentlichen Grün weniger grüner Beton, also regelmäßig gemähten Rasen, und mehr Wildblumen zu sehen. Bienenfreundliche Saatmischungen bekommt man inzwischen fast überall. Langfristig ist es mit einer einfachen Aussaat jedoch nicht getan. Einfach wachsen lassen reicht eben nicht, es muss mit System gemäht werden, damit Blumenwiesen entstehen können. Laßt uns also den Rasenmäher verschrotten und wieder dengeln und sensen üben … Blumenwiesen, Mager- oder Trockenrasen, Feuchtwiesen & Streuobstwiesen weiterlesen

gemeinsam_gaertnern_broschuere

Gemeinsam gärtnern in der Stadt – Broschüre des Landes NRW

„Es ist mir eine große Freude, mit dieser Broschüre für das Thema „Gemeinschaftsgärten im Quartier“ zu werben. Gerade Regionen und Bundesländer sind aufgefordert, offen für den experimentellen und unkonventionellen Umgang mit Freiräumen zu sein, urbane Gärten als wertvolle zivilgesellschaftliche Projekte anzuerkennen und ihre Beiträge für die Quartiersentwicklung hervorzuheben. Diese Broschüre zeigt die Potenziale des urbanen Gärtnerns für unsere Gesellschaft und soll den Wissenstransfer sowie den Dialog mit und zwischen den Aktiven und Beteiligten fördern.

Die zahlreichen urbanen Gartenprojekte in dieser Broschüre machen klar: Es gibt viele Akteure, viele Orte, viele Motive. Lassen Sie uns an die guten Beispiele anknüpfen und produktive Stadtland schaften in Nordrhein-Westfalen zum Wachsen bringen.“

Johannes Remmel
Minister für Klimaschutz, Umwelt,
Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen Gemeinsam gärtnern in der Stadt – Broschüre des Landes NRW weiterlesen

Essbarer Arrenberg und mehr

Im Moment wird das „Klimaquartier Arrenberg“ mit dem „Essbaren Arrenberg“ immer mehr Realität:

  • Gerade ist auf dem Parkplatz des Akzenta Steinbeck die „Farmbox“ aufgestellt worden. Mit ihr entsteht eine multifunktionale Pilot- und Demonstrationsanlage zur Kommunikation und Information, die ab jetzt jeden Freitag von 14.00 bis 20.00 und Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet ist, um mit den Menschen der Stadt ins Gespräch kommen wollen.
  • Mit der „Arrenbergfarm“ soll in den nächsten 5-10 Jahren die erste komplette Farm in der Mitte einer deutschen Großstadt entstehen und damit erstmals wieder professionelle und relevante Landwirtschaft inmitten einer Stadt organisiert werden.
  • Derzeit entsteht ein erstes „Solidarisches Landwirtschaftsprojekt auf dem Dalsterhof“ an der Königshöhe, bei dem auf der Fläche eines ehemaligen Bauernhofes erstmals am Arrenberg die gemeinsame Bewirtschaftung von Landwirt und Bürgern organisiert wird.

Hier gibt es eine neue Website mit allen Infos:
http://www.klimaquartier-arrenberg.de

Und Jörg Heynkes bloggt regelmäßig zum Thema:
http://joergheynkes.de/

Koch-Workshop in der Diakoniekirche

Jede Menge Unkraut im Garten? Nicht länger ärgern, sondern einfach mal probieren. Viele „Unkräuter“ sind nicht nur lecker, sondern auch noch sehr gesund. Aber auch unter den Wildkräutern gibt es giftige oder unbekömliche Vertreter. Vor der Verwendung solltest du dir deshalb sicher sein, welche Pflanzen du vor dir hast. Im Workshop des Lernorts Inselgarten lernst Du es und kannst probieren.

Hier ein paar Eindrücke vom Kräuterhexen-Koch-Workshop.

kochinsel Koch-Workshop in der Diakoniekirche weiterlesen

Verbraucherzentrale bei den Aktionswochen- Klima-gesund einkaufen

AWUG20216-VZ-Rathausgalerie1
Klima-gesunde Ernährung bedeutet: Weniger Fleisch und Wurst, mehr Obst und Gemüse und Vorrang für Produkte aus der Region

Klimaschutz macht auch vor dem Thema Ernährung nicht halt. So belasten beispielsweise Äpfel aus Neuseeland die Umwelt wegen der langen Transportwege in der Regel stärker als regionale Produkte. Zu weit gereisten, stark verarbeiteten und aufwändig verpackten Lebensmitteln werden auf Märkten und in Geschäften zahlreiche Alternativen angeboten. Meistens sind die Produkte aus der Region sogar gesünder und schmackhafter. Verbraucherzentrale bei den Aktionswochen- Klima-gesund einkaufen weiterlesen

stadtspaziergang-niklas

Lernort Inselgarten beim Stadtspaziergang

Gestern erklärte Niklas Brandau den Besuchern des Stadtspaziergangs Urbane Gärten das „Gärtnern im Quadrat“ im Inselgarten. Der Inselgarten an der DiakonieKirche ist ein Nachbarschaftsprojekt im Mirker Quartier inmitten der Elberfelder Nordstadt. Hier kann mensch saen und, zu gegebener Zeit auch ernten, Wurzeln schlagen und neue Blüten treiben. Mehr zum „Gärtnern im Quadrat“ können Sie jetzt am Donnerstag, den 28. April während er Aktionswochen 2016 erfahren.

Lernort Inselgarten beim Stadtspaziergang weiterlesen

Seedballs, Samenbälle oder Samenbomben

Seedballs selber machen ist wirklich einfach: Man nehme 5 Teile Komposterde, möglichst torffrei natürlich, 3 Teile Lehmpulver, 1 Teil Saatgut und bis zu 1 Teil Wasser, vermische alles gut und forme daraus kleine Bällchen. Die kann man trocknen lassen oder direkt in der Stadt verteilen, um die Umgebung zu verschönern. Als Saatgut sollte man natürlich nur einheimische, nicht-invasive Sorten nutzen. Empfehlenswert sind im Handel erhältliche Saatgutmischungen für Bienen- oder Schmetterlingsweide. Günstiger ist jedoch das Sammeln von Samen direkt auf einer Wildblumenwiese in der Umgebung, so noch vorhanden.

Wer es einmal ausprobieren will, am Samstag, den 23. April ist beim Stadtspaziergang die Gelegenheit dazu. Seedballs, Samenbälle oder Samenbomben weiterlesen

2. Aktionswochen Urban Gardening Wuppertal

Mit den Aktionswochen Urban Gardening Wuppertal wollen wir die Vielfalt der Stadtgärten und der Menschen, die sich dort engagieren, sichtbar machen.

Dies geschieht durch eine Ausstellung und ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm.

Die Ausstellung „Die Produktive Stadt /Carrot City “ wird vom 16. bis zum 30. April 2016 im Ladenlokal Friedrichstraße Nr. 37 an der Bushaltestelle am Karlsplatz gezeigt.

ausstellung

Sie entwirft neue Bilder von Urbanität und zeigt Perspektiven für eine nachhaltige Stadtgestaltung auf. Gezeigt werden die neue Gartenbewegung ebenso wie die traditionelle urbane Landwirtschaft und deren Design am Beispiel von Städten wie New York, Toronto, Berlin und München.

In einem weiteren Teil der Ausstellung präsentieren sich die in den letzten Jahren entstandenen urbanen Gärten Wuppertals und laden zum Mitmachen ein.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr.

Mit dem Veranstaltungsprogramm machen wir allen Bürger*innen während dieser zwei Wochen ein attraktives Angebot, vielfältigste Facetten und Orte von Gärtnern in der Stadt und gesunder Ernährung kennenzulernen.

Wir laden alle Bürger der Stadt während dieser zwei Wochen zu einem bunten Strauß von Veranstaltungen rund um das Gärtnern in der Stadt und gesunde Ernährung ein.

Wir freuen uns auf Sie!

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen der AWUG kostenfrei!

Aktionswoche-2016

2. Aktionswochen Urban Gardening Wuppertal weiterlesen